Künstler

Karl Schmidt-Rottluff

Titel

Freundinnen

Jahr
1926
Gattung
Material / Technik
Maße
Bildmaß 87 × 101 cm
Rahmenmaß 10,5 × 114 × 4,5 cm
Verknüpfte Alben
Details zum Erwerb
Dauerleihgabe der Karl und Emy Schmidt-Rottluff Stiftung, Berlin
Credits
Karl Schmidt-Rottluff, Freundinnen, 1926, Öl auf Leinwand, Brücke-Museum, Karl und Emy Schmidt-Rottluff Stiftung, © VG Bild-Kunst, Bonn 2019

Literatur (Auswahl)

  • Karl Schmidt-Rottluff. Das nachgelassene Werk seit den zwanziger Jahren. Malerei, Plastik, Kunsthandwerk, Ausst.-Kat. Brücke-Museum Berlin, Berlin 1977.

  • Magdalena M. Moeller (Hg.), Brücke-Museum Berlin. Malerei und Plastik. Sammlung der Karl-und-Emy-Schmidt-Rottluff-Stiftung. Kommentiertes Verzeichnis der Bestände, Hirmer Verlag, München 2011.

  • Magdalena M. Moeller (Hg.), Karl Schmidt-Rottluff. Landschaft - Figur - Stilleben, Ausst.-Kat. Brücke-Museum, Berlin, Hirmer Verlag, München 2014.

Details

Schlagworte
Bildgattung: Bildnis
Schlagwort: Freundschaft

GND
Personen: Schmidt-Rottluff, Emy

Iconclass
erwachsene Frau
Gesicht
Freunde
Freundschaft; Ripa: Amicitia

Signatur/Bezeichnung
Signiert unten links: S.Rottluff (Signatur)
Rückseitig auf dem Keilrahmen: Schmidt=Rottluff "Freundinnen" ((267)) (Bezeichnung)

Inventarnummer
A 1

Werkverzeichnisnummer
Grohmann S. 296

Impressum

Alle Inhalte basieren auf Gesprächen aus einem Workshop, der im Rahmen von Various Answers stattgefunden hat.

Workshop-Teilnehmer*innen

(Fabio)

Fabio Auerswald studiert Soziologie und Wirtschaft, interessiert sich für postkoloniale Theorie

(Lea)

Lea Malaika Som macht Musik, interessiert sich für Okkultes, Esoterik und Zusammenhänge von Kollektiv und Individuum in den Bereichen Kultur Gesellschaft (Community) und Gesundheit

(Miriam)

Miriam Chebaibai Koch ist psychosoziale Beraterin, Künstlerin und M.A. Praxisforschung Soziale Arbeit und Pädagogik (ASH Berlin) in Progress; denkt in ihrer Arbeit kollaborativ viel über Community-Strukturen und das Potenzial von Intersektionalität im psychosozialen und pädagogischen Kontext nach; in ihrer Malerei portraitiert sie BIPoC beim wohlverdienten Entspannen und beim Träumen über dekoloniale Dissonanzen

(Wanjiru)

Wanjiru Njehiah, Diplom Politologin, interessiert sich für Kunst und Design, kocht, liest und schreibt gerne in ihrer Freizeit

(Zinaida)

Zinaida Sebastiao Lina, 29 Jahre alt, Master Student*in auf Lehramt in Kunst und Politik, aus Angola; interessiert sich für die Themen Identität, Heimat, Kultur und Erfahrung, welche immer einen historischen Bezug haben; erforscht diese Themen künstlerisch und vor allem kritisch und aus einer feministischen Perspektive als: Bildungsreferent*in, Dialogmoderator*in, Lehrperson in Kontext politischer Bildung sowie als Künstler*in und Projektleiter*in in diversen interdisziplinären Projekten

Leitung / Moderation

(Josephine)

Josephine Ansah Valerie Deutesfeld (sie/ihr), Philosophin, liebt kreative Ästhetik im Großen und Kleinen, schreibt und liest gerne.

Weitere Inhalte

(Helga)

Audio: Helga Lüdtke, Der Bubikopf. Männlicher Blick, weiblicher Eigen-Sinn. SWR2 lesenwert – Literatur. Online unter https://www.swr.de/swr2/literatur/helga-luedtke-der-bubikopf-maennlicher-blick-weiblicher-eigen-sinn-100.html ©Südwestrundfunk

(Lea)

Lea Susemichel ist Autorin, Journalistin und sowie leitende Redakteurin des feministischen Magazins an.schläge aus Wien. Zuletzt erschienen (gem. mit Jens Kastner): Unbedingte Solidarität 2021, Identitätspolitiken: Konzepte und Kritiken in Geschichte und Gegenwart der Linken 2018, beide Unrast Verlag.
Video: Interview, Solidarität
Text: Best Friends Forever, veröffentlicht auf: an.schläge. Das feministische Magazin, Ausgabe 6/2016.

(Christiane)

Christiane Remm, Kuratorin, Karl und Emy Schmidt-Rottluff Stiftung
Text: Freundinnen, Werktext

(Sebastian)

Sebastian Weise: Aufnahme und Schnitt (Video/Audio)

(Lea) Interview Solidarität
03:37
(Lea Susemichel)
Best Friends Forever
(Christiane Remm, Christiane Remm)
Über das Werk
(Fabio) Ohnmacht
00:23
(Miriam) Gatekeeper
00:46
(Wanjiru) Gegensätze
00:11
(Wanjiru) Gerade gestritten
00:15
(Zinaida) Nicht meine
00:33
Assoziationen
00:37
Visitenkarte
00:14
(Helga Lüdtke) Der Bubikopf. Männlicher Blick, weiblicher Eigen-Sinn (SWR)
05:21
Impressum