Künstler

Karl Schmidt-Rottluff

Titel

Nach dem Bade

Jahr
1926
Gattung
Material / Technik
Maße
Bildmaß 124,5 × 106 cm
Rahmenmaß 143,8 × 123,5 × 5 cm
Details zum Erwerb
Erworben 1964 als Schenkung von Karl Schmidt-Rottluff
Credits
Karl Schmidt-Rottluff, Nach dem Bade, 1926, Öl auf Leinwand, Brücke-Museum, © VG Bild-Kunst, Bonn 2019

Ausstellungen (Auswahl)

Literatur (Auswahl)

  • Werner Stein, Berlin (Hg.), Verzeichnis der zur Eröffnung ausgestellten Werke September 1967 bis März 1968, Ausst.-Kat. Brücke-Museum, Berlin 1967.

  • Magdalena M. Moeller (Hg.), Karl Schmidt-Rottluff. Der Maler, Ausst.-Kat. Städtische Kunsthalle Düsseldorf / Städtische Kunstsammlungen Chemnitz / Brücke-Museum Berlin , Hatje, Stuttgart 1992.

  • Fundación Juan March, Madrid (Hg.), Schmidt-Rottluff. Colección Brücke-Museum Berlin, Ausst.-Kat. Fundación Juan March, Madrid, Fundación Juan March, Madrid 2000.

  • Magdalena M. Moeller, Tayfun Belgin (Hg.), Karl Schmidt-Rottluff. Ein Maler des 20. Jahrhunderts. Gemälde, Aquarelle und Zeichnungen von 1905 bis 1972, Ausst.-Kat. Museum am Ostwall Dortmund/ Kunsthalle zu Kiel/Museum der Bildenden Künste Leipzig , Hirmer Verlag, München 2001.

  • Munch-museet, Oslo (Hg.), 1905 - 1935 Ekspresjon! Edvard Munch - Tysk og Norsk Kunst i tre Tiar, Ausst.-Kat. Munch-museet, Oslo, 2005.

  • Magdalena M. Moeller (Hg.), Brücke-Museum Berlin, Malerei und Plastik. Kommentiertes Verzeichnis der Bestände, Hirmer Verlag, München 2006.

  • Magdalena M. Moeller (Hg.), Karl Schmidt-Rottluff. Landschaft - Figur - Stilleben, Ausst.-Kat. Brücke-Museum, Berlin, Hirmer Verlag, München 2014.

Details

Impressum

Alle Inhalte basieren auf Gesprächen aus einem Workshop, der im Rahmen von Various Answers stattgefunden hat.

Workshop-Teilnehmer*innen

(Britta)

Britta (sie), 47 Jahre, kaufmännische Angestellte, queer und subkulturbegeistert, spielt leidenschaftlich in DIY-Postpunkbands

(Tanya)

Tanya (ohne Pronomen/ they/them) ist poc und zeichnet und gestaltet viel. Zur Zeit wird viel Kunstquatsch mit Kindern gemacht oder mit dem Hund auf dem Sofa gekuschelt

(Natascha)

Natascha Anahita Nassir-Shahnian (sie), arbeitet mit Leidenschaft an Strukturveränderungen im Berliner Kulturbereich für mehr Zugänge zu Ressourcen und Empowerment-Räumen für Menschen aus marginalisierten Gruppen https://www.kulturformen.berlin

(Yuyu)

Yuyu Elmi (er/ihn) ist Freiberufler, interessiert sich für Astrologie, Philosophie und Postkolonialismus

Leitung / Moderation

(Panda)

Sandra Ortmann | Panda (sie/they), ist Dipl. Psychologin und arbeitet als Kuratorin für Bildung und Outreach im Schwulen Museum. Sie berät Museen und Kulturinstitutionen zu Fragen der diversitätsorientierten Organisationsentwicklung, Diskriminierung und Outreach

Koordination

(Judith)

Judith Kirchner (sie/ihr), Projektleiterin von Various Answers, ist freiberufliche Kunstvermittlerin, arbeitet mit Schwerpunkten Kunst, Politik und Feminismus und am liebsten in kollektiven Zusammenhängen

Weitere Inhalte

(Daddypuss Rex)

Daddypuss Rex (they/them/sie): Blessed & highly flavored. Sprengt Ketten. Liebhaber*in. Heiler*in. Spirituelle*r Krieger*in. Hoffnung und Traum der Versklavten.
Text: Wunder

(Anne)

Anne Graefer, Gründerin von GenderIQ | Diversity & Inclusion
Text: Die (un)sichtbare Norm: Was ist eigentlich White Privilege?, GenderIQ, 22. Juli 2020. https://www.genderiq.de/blog/was-ist-eigentlich-white-privilege

(Sebastian)

Sebastian Weise: Aufnahme und Schnitt (Video/Audio)

(Daddypuss Rex )
Wunder … ?
(Christiane Remm )
Über das Werk
(Anne Graefer )
Die (un)sichtbare Norm: Was ist eigentlich White Privilege?
(Britta ) Warum
00:18
(Britta ) Guter Trick
00:13
(Britta ) Wie finden die das?
00:00
(Natascha ) Prinz Eisenherz
01:12
(Natascha ) Tiefe
00:20
(Natascha ) Widerspruch
00:19
(Panda ) Selbst wenn
00:06
(Tanya ) Koloniale Ästhetik
00:18
(Tanya ) Consensual
00:25
(Tanya ) Blick
00:23
(Tanya ) Nacktheit
00:18
(Tanya ) Bildrecht
00:23
(Yuyu ) Barbie
00:08
(Yuyu ) Politisch
00:03
Assoziationen
00:40
Fragen
00:23
Impressum