Diskussion

Tischgespräch: Forschen – Fokus Werkverzeichnis

Mit Christiane Remm (Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Karl und Emy Schmidt-Rottluff Stiftung) und Aya Soika (Professor of Art History, Bard College Berlin)

Die Dokumentation aller Gemälden Karl Schmidt-Rottluffs stellt ein Mammutprojekt dar: Autorin und Mitarbeiterin der Karl und Emy Schmidt-Rottluff Stiftung Christiane Remm spricht mit Aya Soika, Autorin des Werkverzeichnisses Max Pechstein, über Herausforderungen, Chancen und den aktuellen Stand des Vorhabens. Dabei wird es auch um Fragen der Echtheitsbestimmung, Schwierigkeiten bei der Rückseitendokumentation oder Provenienzrecherche gehen - und nicht zuletzt um die Frage, ob ein Printband im digitalen Zeitalter noch angemessen ist.

 

Die Referentinnen

Aya Soika studierte in Berlin und Cambridge (GB). Sie lehrt als Professorin für Kunstgeschichte am Bard College Berlin. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich des 20. Jahrhunderts (u.a. Moderne, Expressionismus und Kunst im Nationalsozialismus). Sie ist die Autorin vom Werkverzeichnis der Ölgemälde Max Pechsteins (2011) und war 2018 Mitbegründerin vom Arbeitskreis Werkverzeichnis. 2019 war sie Co-Kuratorin der Ausstellungen Emil Nolde. Eine deutsche Legende. Der Künstler im Nationalsozialismus (Nationalgalerie, Berlin) sowie Flucht in die Bilder? Die Künstler der Brücke im Nationalsozialismus (Brücke-Museum, Berlin).

Nach Volontariat und zahlreichen Ausstellungs- und Publikationsprojekten im Brücke-Museum seit 2003 ist Christiane Remm seit 2019 wissenschaftliche Mitarbeiterin der Karl und Emy Schmidt-Rottluff Stiftung. Siebetreut den künstlerischen und dokumentarischen Nachlass Karl Schmidt-Rottluffs im Brücke-Museum und führt seit einigen Jahren eine Dokumentation seines künstlerischen Werks. Auf dieser Grundlage erarbeitet sie im Auftrag der Stiftung zurzeit das Werkverzeichnis der Gemälde Karl Schmidt-Rottluffs.

 

Hinzufügen zu iCal oder Google Calendar