Diskussion

Mit ARCH+ bei der "Grauen Laus": Über Stadtentwicklung

Diskursiver Rundgang mit Niklas Fanelsa (Architekt) und Florian Heilmeyer (Architekturjournalist/Kurator)

Wo sich heute die von Werner Düttmann 1968–1970 entworfenen Wohnscheiben am Wassertorplatz erheben, standen früher einfache Wohnhäuser aus der Gründerzeit. Auch das Lokal „Zur Grauen Laus“, von dem sich der unter Berliner*innen verbreitete Name für den Bau ableitet, musste weichen. Im Zuge der städtebaulichen Sanierungsmaßnahmen wurde das Gebiet in Kreuzberg von Düttmann mit rund 1.300 Wohneinheiten bebaut. Niklas Fanelsa ist mit seinem Büro Atelier Fanelsa einer der Mieter der Gewerbeflächen im Erdgeschoss und wird gemeinsam mit Florian Heilmeyer, der kürzlich in ARCH+ eine kleine Geschichte der Stadtentwicklung rundum die Ritterstraße publiziert hat, durch die Nachbarschaft führen.

Niklas Fanelsa untersucht mit seinem Büro Atelier Fanelsa zeitgenössische Formen des Wohnens, Arbeitens und Gemeinschaffens auf dem Land, in der Peripherie und in der Stadt. Dabei realisieren sie private Bauprojekte, öffentliche Gebäude, Workshops und Ausstellungen. 2019–20 war Fanelsa Emerging Curator am Canadian Centre for Architecture in Montréal.

Florian Heilmeyer ist Architekturjournalist und Kurator in Berlin. Er ist Korrespondent für Werk, Bauen + Wohnen (Schweiz) und Metropolis (USA) und schreibt regelmäßig für Organe wie baunetz.de und Baumeister.


Diese Veranstaltungsreihe wurde in Kooperation mit der Zeitschrift ARCH+ konzipiert und organisiert.

Wegen begrenzter Teilnehmer*innenzahl bitten wir um Anmeldung. Zwei Wochen vor Beginn der Veranstaltung können Sie sich hier auf der Ausstellungswebseite wernerduettmann.de anmelden.

Hinzufügen zu iCal oder Google Calendar