Diskussion

Mit ARCH+ am Mehringplatz und in der Hedemannstraße: Über Sozialen Wohnungsbau

Diskursiver Rundgang mit Alexander Hoff (Architekturhistoriker), Frank Seehausen (Architekt/Kunsthistoriker) und Niloufar Tajeri (Architektin/Architekturtheoretikerin)

1.550 Wohnungen, ein Altenheim mit 87 Wohneinheiten, ein Jugendzentrum, eine Kita und Gewerbeflächen. Das machte Werner Düttmann 1966–1975 aus der von seinem Lehrer Hans Scharoun entwickelten städtebaulichen Planung, die für den Wiederaufbau des im 2. Weltkrieg zerstörten Mehringplatzes ursprünglich ausschließlich Büro- und Verwaltungsbauten vorsah. Wenige Schritte weiter errichtet er 1973–1975 in der Hedemannstraße eine rund 300 Einheiten  umfassende Wohnanlage, bei deren Gestaltung er zuallererst immer von den Bedürfnissen seiner Bewohner*innen ausging. Alexander Hoff, Frank Seehausen und Niloufar Tajeri über optimale Grundrisse gestern und heute.

Alexander Hoff ist Architekturhistoriker und Mitarbeiter der Deutschen Welle in Berlin. Er studierte Kunstgeschichte, Klassische Archäologie und Europäische Ethnologie in Mainz und Berlin, arbeitet als freier Inventarisator, Autor und Kurator mit Schwerpunkt Architektur der Nachkriegmoderne.

Frank Seehausen ist Architekt und Kunsthistoriker, arbeitet beim Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege, als Dozent, freier Autor und Kurator mit den Schwerpunkten Architektur und Architekturfotografie. Veröffentlichungen zur Architektur der Nachkriegsmoderne, Architekturfotografie, Bewegung und Betrachterlenkung in Architektur und Stadtplanung.

Niloufar Tajeri ist Architektin und Architekturtheoretikerin, lebt in Berlin und lehrt am Institut für Geschichte und Theorie der Architektur und Stadt (GTAS) der TU Braunschweig. Sie war Stipendiatin der Akademie Schloss Solitude und arbeitet u. a. zu Großwohnbauten der Nachkriegszeit und ihrer Transformation. Sie ist Mitherausgeberin von u. a. „Nights of the Dispossessed. Riots Unbound“ (2021) und „Kleine Eingriffe. Neues Wohnen im Bestand der Nachkriegsmoderne“ (2016).


Diese Veranstaltungsreihe wurde in Kooperation mit der Zeitschrift ARCH+ konzipiert und organisiert.

Wegen begrenzter Teilnehmer*innenzahl bitten wir um Anmeldung. Zwei Wochen vor Beginn der Veranstaltung können Sie sich auf der Ausstellungswebseite wernerduettmann.de anmelden.

Hinzufügen zu iCal oder Google Calendar