Rundgang

Sozial Wohnen: Werner Düttmann in Kreuzberg
Stadtspaziergang mit POLIGONAL

In den Jahren, in denen Werner Düttmann Senatsbaudirektor von West-Berlin war (1960–1966), wurden jedes Jahr zwei Milliarden Mark für staatlich finanzierte Bauarbeiten ausgegeben. Dabei kam rund die Hälfte dieser Summe dem Wohnungsbau zugute und erlaubte den Neubau von jährlich rund 20.000 neuen Wohneinheiten: auch in Kreuzberg zwischen dem Mehringplatz und dem Kottbusser Tor. Unter Düttmanns Leitung entstanden dichte, urbane Quartiere des sozialen Wohnungsbaus, die zwei Jahrzehnte später in den Fokus der Stadterneuerungsdebatte der Internationalen Bauausstellung ´87 (IBA) geraten werden und heute als soziale Brennpunkte gelten.

Dieser Spaziergang mit POLIGONAL, Büro für Stadtvermittlung, erschließt eine Reihe von Düttmanns Sozialwohnungsbauten und geht deren teilweise turbulenter Entstehungsgeschichte zwischen Kahlschlagsanierung und Bürger*innenprotesten auf die Spur. Düttmanns architektonische Positionen zu Wohnen und städtischem Leben werden jenen seiner Zeitgenoss*innen und jenen späterer Planer*innengenerationen gegenübergestellt.


Treffpunkt: Hochhäuser am Mehringplatz, Lindenstraße 112 (an der Bushaltestelle), 10969 Berlin
Dauer: ca. 90 Minuten

Hinweis: Der Spaziergang findet bei jedem Wetter statt. 

Für die Teilnahme an dieser Veranstaltung ist die Buchung eines Tickets erforderlich. Zwei Wochen vor Beginn der Veranstaltung können Sie Tickets auf der Ausstellungswebseite wernerduettmann.de erwerben.

Hinzufügen zu iCal oder Google Calendar