Zurück zu den Ergebnissen
Zurück zu den Ergebnissen
Künstler

Karl Schmidt-Rottluff

Titel

o.T.

Jahr
um 1963
Kategorie
Material / Technik
Maße
Bildmaß 87 x 101 cm
Rahmenmaß 101,2 x 115 x 4 cm
Details zum Erwerb
Dauerleihgabe der Karl und Emy Schmidt-Rottluff Stiftung, Berlin
Credits
Copyright: VG Bild-Kunst, Bonn
Eigentum: Karl und Emy Schmidt-Rottluff Stiftung, Berlin
Besitz: Brücke Museum, Berlin

Über das Werk

Bei den »Tannen an der Steilküste« handelt es sich um eines der letzten in Ölfarbe und im großen Format ausgeführten Gemälde Schmidt-Rottluffs. Aufgrund der körperlichen Einschränkungen beim Malen, vor allem wegen schmerzhaften Problemen bei der Bewegung des Arms, die er als »Malerarm« bezeichnete, beendete er ab 1964 die künstlerische Arbeit in Öl und äußerte seine Kreativität in der Technik des Aquarells und der Pastellzeichnung.
Durch das Gerüst von vertikal aufstrebenden Formen und der horizontalen Ebene entsteht eine klar komponierte Bildstruktur, die durch die Diagonale der Küstenkante am rechten Bildrand aufgelockert wird. Visionär hingegen gibt sich das intensive Blau des Hintergrundes als malerisch konzentrierte Fläche verschiedener Farbnuancen. Ob es sich bei diesem wogenden Blau um ein Wolkenband, das Meer oder ein Dunstgebilde handelt, ist nicht zu klären, auch die Assoziation an ein fernes Gebirge mag sich ergeben. Das Ferne, Unkonkrete, Aufgelöste ist das Thema dieses Gemäldes. Auch die dominierenden drei Tannen entziehen sich der präzisen Umrissbezogenheit und sind faserig aufgelöst, indem die sie umgebende Konturlinie nach außen hin ausläuft. Die in Schmidt-Rottluffs Werk der 1950er Jahre vertraut gewordene feste Kontur und das die Bildelemente umrahmende auratische Leuchten ist nun zu einem endgültig diffusen, aufgelösten Schimmer weiterentwickelt, der zu der atmosphärischen Wirkung der Gesamtkomposition beiträgt. Die dynamische Unruhe in der Pinselschrift und das vibrierende Flackern der Farben verlebendigen die Formen und entmaterialisieren sie zugleich. Der Verzicht auf Details und Binnenstruktur befreit die Bäume von ihrer konkreten Erscheinung, sie werden zu zeichenhaften, frei interpretierbaren Schatten, die beispielsweise auch als Figuren oder übernatürliche Erscheinungen zu verstehen sein könnten. Mit dieser Verschleierung des Konkreten erfährt die Kunst Schmidt-Rottluffs im Spätwerk eine übernatürliche Bedeutungsebene. Das Gemälde kann als reine Form- und Farbstudie, zugleich aber auch als metaphorisch verdichtetes Werk mit transzendenter Aussage interpretiert werden. Die deutliche Erkennbarkeit des Gegenstandes hat für Schmidt-Rottluff keine Bedeutung, allein der Ausdruck ist ihm wichtig: Die Ausstrahlung der aufragenden, fest verwurzelten Schattengebilde vermittelt Erhabenheit, Würde und Ewigkeit.
Das Silhouettenhafte und Dunkle, die Verwendung der Farbe Schwarz ist auch in anderen in den frühen 1960er Jahren entstandenen Bildern festzustellen, so beispielsweise im Gemälde »Alte Föhren«. Durch das Schwarz erhalten die Bilder, wie Magdalena M. Moeller schreibt, »eine bisher nicht gekannte geistige Tiefe..., gleichzeitig aber auch eine geheimnisvolle, düstere
Ausstrahlung, etwas Hintergründiges«.(1)

(1) Ausst.-Kat. Karl Schmidt-Rottluff Werke aus der Sammlung des Brücke-Museums Berlin, Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung München u. a., München 1997, S. 46.

Janina Dahlmanns

Aus: Moeller, Magdalena M.: Brücke-Museum Berlin - Malerei und Plastik : Sammlung der Karl-und-Emy-Schmidt-Rottluff-Stiftung ; kommentiertes Verzeichnis der Bestände. München 2011.

Klassifizierungsdetails

Inschrift/Signatur
: Nicht signiert (Signatur)
: Nicht bezeichnet (Bezeichnung)

Inventarnummer
A 106

Werkverzeichnisnummer
nicht mehr bei Grohmann

Literatur

Karl Schmidt-Rottluff : das nachgelassene Werk seit den zwanziger Jahren ; Malerei, Plastik, Kunsthandwerk ; Brücke-Museum, Ausstellung vom 20. August 1977 - 15. Januar 1978, Berlin, Reidemeister, Leopold, Berlin : Brücke-Museum, 1977, Kat. Nr.40

Karl Schmidt-Rottluff - Die Berliner Jahre 1946 - 1976 , Remm, Christiane, Fredheim, Arnt, Brücke-Museum, Magdalena M. Moeller, Berlin, München : Hirmer, 2005, Abb. S.176, Kat. Nr.107

Brücke-Museum Berlin, Malerei und Plastik, Sammlung der Karl-und-Emy-Schmidt-Rottluff-Stiftung : kommentiertes Verzeichnis der Bestände , Remm, Christiane, Dahlmanns, Janina, Brücke-Museum, Magdalena M. Moeller, Berlin, München : Hirmer, 2011, Erw. S.194, Abb. S.195, Kat. Nr.87