Zurück zu den Ergebnissen
Zurück zu den Ergebnissen
Künstler

Karl Schmidt-Rottluff

Titel

Begonientopf und Götze

Jahr
1951
Kategorie
Material / Technik
Maße
Bildmaß 90 x 76 cm
Rahmenmaß 105 x 91 x 3,5 cm
Verknüpfte Ausstellungen
Karl Schmidt-Rottluff. expressiv - magisch - fremd, , Bucerius Kunst Forum, Hamburg
Details zum Erwerb
Dauerleihgabe der Karl und Emy Schmidt-Rottluff Stiftung, Berlin
Credits
Copyright: VG Bild-Kunst, Bonn
Eigentum: Karl und Emy Schmidt-Rottluff Stiftung, Berlin
Besitz: Brücke Museum, Berlin

Über das Werk

Mit den ab 1950 entstandenen Stilleben begann ein umfassender Werkkomplex in der späten Schaffensperiode Schmidt-Rottluffs. In einem »stillen Dialog« brachte der Künstler Gegenstände seiner unmittelbaren, alltäglichen Umgebung mit Blumen und Pflanzen sowie Objekten seiner Afrika-und Ozeanien-Sammlung zusammen. Gleichzeitig entwickelte er in der stetigen und immer wieder neu aufgenommenen Meditation über die Erscheinungsformen der Dingwelt eine Bildsprache, die sich auf die Farben und Formen konzentriert und ihre Wirkung und Eigenart innerhalb der bildnerischen Gesetze des zweidimensionalen Bildraums untersucht. Damit erreichte Schmidt-Rottluff in seinem Spätwerk nochmals, nach bereits fast fünfzig Jahren künstlerischer Tätigkeit, eine neue, eigenständige Stilstufe.
Kennzeichnend ist für sie die flächige Zusammenfassung der Formen, ihre Reduktion auf klare Bildstrukturen. So werden die Blätter der Begonienpflanze im Topf auf ihre wesentliche Grundform summiert und erscheinen als zeichenhafte Bildelemente, die stellvertretend für die Natur an sich stehen. Entsprechendes gilt für die geometrischen Formen der außereuropäischen Skulptur im Hintergrund, wobei diese jedoch auf die vom Menschen geformten Kulturgegenstände verweist. Eine eigenwillige und charakteristische Entwicklung besonders in Schmidt-Rottluffs Stilleben der 1950er Jahre ist außerdem die zunehmende Bedeutung, die die Konturlinien der Dinge entfalten. In starken, oft komplementär zur umgebenen Fläche kontrastierenden Farben verdoppeln sie die Bildpräsenz der Dinge und geben ihnen Festigkeit. Gleichzeitig werden sie dadurch jedoch auch vom gesehenen Naturvorbild abstrahiert. Auch die Schatten werden zu eigenständigen Bildformen, die mit entschlossener Dichte zu farbiger Eigenwertigkeit geführt werden. Hier verfestigt Schmidt-Rottluff das eigentlich immaterielle Wesen von Licht und Schatten zu einer kraftvollen Form, die den Dingformen gleichberechtigt zur Seite gestellt ist. Gleiches geschieht mit der Flasche im linken Vordergrund, auf deren Oberfläche ein reizvolles Spiel von Transparenz und Spiegelungen entsteht. Diese Lichtphänomene überführt Schmidt-Rottluff zu einem fast abstrakten Miteinander sich schlierenartig umspielender Farbpartien von großer Dichte und Prägnanz.
Neben der rein bildnerischen Wirkung von Farben und Formen lassen sich die Gegenstände dieses Stillebens auch als symbolhafte Anspielungen verstehen: So gibt es eine Parallele zur Stilllebentradition des niederländischen Barocks, in der häufig die dargestellten Objekte auf die fünf Sinne des Menschen verweisen.(1) Die Flasche verweist auf das Schmecken, die Blume auf das Riechen. Die Federn stehen für den Tastsinn und die Skulptur für das Sehen. Lediglich der Hörsinn wurde von Schmidt-Rottluff ausgelassen.

(1) Vgl. auch Norbert Schneider, Stilleben. Realität und Symbolik der Dinge. Die Stillebenmalerei der frühen Neuzeit, Köln (I. Aufl. 1989) 1994, S. 65-75.

Janina Dahlmanns

Aus: Moeller, Magdalena M.: Brücke-Museum Berlin - Malerei und Plastik : Sammlung der Karl-und-Emy-Schmidt-Rottluff-Stiftung ; kommentiertes Verzeichnis der Bestände. München 2011.

Klassifizierungsdetails

Inschrift/Signatur
Signiert unten rechts: S.Rottluff (Signatur)
Rückseitig auf dem Keilrahmen: Schmidt=Rottluff "Begonientopf und Götze" / ((513)) (Bezeichnung)

Inventarnummer
A 50

Werkverzeichnisnummer
Grohmann S. 306

Literatur

Brücke-Museum Berlin, Malerei und Plastik, Sammlung der Karl-und-Emy-Schmidt-Rottluff-Stiftung : kommentiertes Verzeichnis der Bestände , Remm, Christiane, Dahlmanns, Janina, Brücke-Museum, Magdalena M. Moeller, Berlin, München : Hirmer, 2011, Erw. S.90, Abb. S.91, Kat. Nr.35

Karl Schmidt-Rottluff : Landschaft - Figur - Stilleben, Brücke-Museum, Magdalena M. Moeller, Berlin, München : Hirmer, 2014, Abb. S.165, Kat. Nr.107