Zurück zu den Ergebnissen
Zurück zu den Ergebnissen
Künstler

Karl Schmidt-Rottluff

Titel

Lesende

Jahr
1950
Kategorie
Material / Technik
Maße
Bildmaß 90 x 76 cm
Rahmenmaß 106 x 91 x 3 cm
Details zum Erwerb
Dauerleihgabe der Karl und Emy Schmidt-Rottluff Stiftung, Berlin
Credits
Copyright: VG Bild-Kunst, Bonn
Eigentum: Karl und Emy Schmidt-Rottluff Stiftung, Berlin
Besitz: Brücke Museum, Berlin

Über das Werk

In diesem Bildnis einer Lesenden zeigt Schmidt-Rottluff seine Frau Emy leger in einem Sessel am Tisch sitzend, in ihre Lektüre vertieft. Das Motiv bezeichnet einen privaten Moment aus dem Leben des Ehepaars, einen Moment voller Stille, harmonischer Einkehr und Konzentration. Diese Zuständlichkeit spiegelt sich auch in der künstlerischen Umsetzung wider: Der knappe Ausschnitt reduziert die Distanz zum Betrachter und lässt die Nähe zwischen Maler und »Modell« nachempfinden. Die Komposition aus farbig betonten Linien und Flächen, Waagerechten und Senkrechten ist ausgewogen, der Farbklang an sich harmonisch. Die weich gesetzten Linien und die farbliche Konturverdopplung bedingen eine Verschmelzung der Bildelemente bei doch klarer formaler Differenzierung — ein besonderes Charakteristikum der Kunst Schmidt-Rottluffs. Eine solche Farbzonen-Gliederung führt zu Stilisierung und Verfremdung, jedoch wirkt die Darstellung ausgewogen und durchaus realistisch.
Komplementäre Farbsetzungen modellieren Körper und umgebenden Raum, erzeugen Licht-und Schattenzonen, die die Szene aus der Fläche heben und Vorder- und Hintergrund bezeichnen. Der Fokus ist auf die Lesende gerichtet; der im Dunkeln liegende Raum bleibt unspezifisch, obwohl sich Fenster und ein Möbelstück assoziieren lassen. So bleibt die Umgebung, die wohnliche Atmosphäre im Zimmer der gemeinsamen Wohnung, imaginär — sie ist hinter der malerischen Intention, der Repräsentation einer Empfindung im Bild, verborgen. Ebenfalls handelt es sich nicht um ein Portrait der Ehefrau oder die spontane Notiz eines Augenblicks, den Schmidt-Rottluff hier ins Bild setzt. Er zeigt einen vertrauten privaten Blick auf eine alltägliche Situation, durch den sich Nähe und Teilhabe vermitteln. Dieser Blick verweist zugleich auf allgemeine traditionelle Werte, die mit dem Motiv der Lesenden verbunden sind: Lesen signalisiert Bildung und ein tugendhaftes Leben, es verbindet Ruhe und Kontemplation mit Einklang und friedvoller Stille.
In diesem Bild wirft das durch starkfarbige Zonen bezeichnete Licht seinen Schein direkt aus dem Buch auf Gesicht und Oberkörper der Dargestellten. Es wirkt, als käme das Leuchten aus diesem Buch. So konzentriert sich die Aufmerksamkeit direkt auf die Person, und damit auf Schmidt-Rottluffs Sicht auf die »Lesende«. Die Bedeutung dieser stillen Betätigung für den Künstler wird dadurch besonders hervorgehoben. In der Tat war für ihn wie auch für seine Frau die Beschäftigung mit Literatur ein steter Quell des Daseins, ein Lebenselixier.
Das Motiv der Lesenden hat Schmidt-Rottluff häufig aufgegriffen, etliche Beispiele zeigen ihm nahestehende Personen bei der Lektüre. Besonders gut vergleichbar mit dem hier vorgestellten Gemälde ist die Farbkreidezeichnung »Lesende Frau« (Abb. i), die in den frühen 194oer Jahren entstand — zu einer Zeit, in der Schmidt-Rottluff das Malen in Öl nicht praktizieren konnte. Materialknappheit und seit 1941 ein Malverbot führten während des Krieges zur vorübergehenden Aufgabe der Ölmalerei; stattdessen entstanden Malereien in Pastell. Einige der Motive realisierte Schmidt-Rottluff später noch einmal im großformatigen Ölbild. Das vorliegende Gemälde »Lesende« ist aber keine detailgetreue Umsetzung der Pastellzeichnung, eher die Steigerung und Vollendung einer zwingenden Bildidee. Dennoch ist über dieses Bildpaar die grundlegende Intention des Künstlers spürbar — zu malen, was ihn zum Schaffen drängt, und dies in kontinuierlicher Formulierung immer wieder bis zur höchsten Qualität des Ausdrucks des Gesehenen zu treiben.

Christiane Remm

Klassifizierungsdetails

Inschrift/Signatur
Signiert oben rechts: S.Rottluff (Signatur)
Rückseitig auf dem Keilrahmen: Schmidt=Rottluff "Lesende" ((5025)) gewachst. (Bezeichnung)

Inventarnummer
A 38

Werkverzeichnisnummer
Grohmann S. 305

Literatur

Karl Schmidt-Rottluff : ein Maler des 20. Jahrhunderts ; Gemälde, Aquarelle und Zeichnungen von 1905 bis 1972 ; eine Ausstellung in Zusammenarbeit mit dem Brücke-Museum Berlin, Belgin, Tayfun, Brücke-Museum, Magdalena M. Moeller, Berlin, München : Hirmer, 2001, Kat. Nr.Kat.-Nr. 75

Schmidt-Rottluff : Colección Brücke-Museum Berlin, 6 octubre - 17 diciembre 2000 , Fundación Juan March, Madrid, Madrid : Fundación Juan March, 2000, Kat. Nr.30

Karl Schmidt-Rottluff - Die Berliner Jahre 1946 - 1976 , Remm, Christiane, Fredheim, Arnt, Brücke-Museum, Magdalena M. Moeller, Berlin, München : Hirmer, 2005, Erw. S.22, Abb. S.67, Kat. Nr.14

Brücke-Museum Berlin, Malerei und Plastik, Sammlung der Karl-und-Emy-Schmidt-Rottluff-Stiftung : kommentiertes Verzeichnis der Bestände , Remm, Christiane, Dahlmanns, Janina, Brücke-Museum, Magdalena M. Moeller, Berlin, München : Hirmer, 2011, Erw. S.88, Abb. S.89, Kat. Nr.34

Karl Schmidt-Rottluff : Landschaft - Figur - Stilleben, Brücke-Museum, Magdalena M. Moeller, Berlin, München : Hirmer, 2014, Abb. S.119, Kat. Nr.75