Zurück zu den Ergebnissen
Zurück zu den Ergebnissen
Künstler

Karl Schmidt-Rottluff

Titel

Kohlrabi

Jahr
1947
Kategorie
Material / Technik
Maße
Bildmaß 65 x 72 cm
Rahmenmaß 77 x 85 x 4 cm
Details zum Erwerb
Dauerleihgabe der Karl und Emy Schmidt-Rottluff Stiftung, Berlin
Credits
Copyright: VG Bild-Kunst, Bonn
Eigentum: Karl und Emy Schmidt-Rottluff Stiftung, Berlin
Besitz: Brücke Museum, Berlin

Über das Werk

In den Jahren der Neuorientierung nach dem Zweiten Weltkrieg beschäftigte sich Schmidt-Rottluff in seinen zahlreichen Stilleben oft mit den einfachen Gegenständen des alltäglichen Lebens. Bereits während der Jahre seiner »inneren Emigration« hatte er in ungezählten Aquarellen immer wieder die Objekte seines unmittelbaren Lebensumfeldes zu Studien über Farbe, Form und Komposition genutzt. Auch das vorliegende Gemälde mit dem lapidaren Titel »Kohlrabi« macht den Blick in die Küche, auf soeben geerntete oder vom Markt geholte Gemüse zum Motiv. Das Unspektakuläre, die Konzentration auf nur wenige Gegenstände ermöglicht die Fokussierung auf rein künstlerische und formale Grundlagen der Komposition. Das Fehlen von erzählerischem Beiwerk bannt die Gefahr, sich in Details zu verlieren oder aber das Dargestellte inhaltlich-symbolisch interpretieren zu wollen und damit von den Formfragen abzulenken.
Das Interesse der Darstellung gilt hier ganz dem Zusammenspiel von Formen und Linien. So wird die sanft ansteigende Diagonale des Tisches mit den gegenläufig in kurvendem Schwung herabhängenden Blättern der Gemüse gekreuzt. Auch der Gegensatz von streng geraden und organisch gekurvten Linien ist in dieser Zusammenstellung von gestalterischer Bedeutung. Die ruhig und bedächtig gesetzten Farben sind zurückhaltend gewählt und auf wenige Kontraste beschränkt. Schmidt-Rottluff erkundet die Wirkung des Komplementären im Orange und Grün der Tischplatte, wobei er die Farben jedoch in gedämpfter, fast gebrochener Mischung aufträgt. Es scheint, als wolle er überprüfen, wie viel Leuchtkraft bei welcher Nuancierung der Farbe entsteht. Der Komplementärkontrast im Vordergrund entfaltet seine Wirkung aus reinen und unvermischten Klängen: Die unaufgeregt gezogene Linie Violett zu Gelb ermöglicht ein ruhiges, klares Miteinander der nach der klassischen Farbenlehre komplementären Töne.
Diese stille, geduldige Beschäftigung Schmidt-Rottluffs mit Formen, Farben, Kontrasten und der Komposition lässt an die Arbeitsweise Paul Cézannes denken. Der »Vater der Moderne« untersuchte in seinen Stilleben die Gesetzlichkeit der künstlerischen Elemente in der Wirklichkeit der Kunst, um zu einer Harmonie zu finden, die im Bild allgemeingültig sei. Gerade das Stilleben, das beliebig arrangiert, variiert, nach den eigenen Vorstellungen verändert werden konnte, eignete sich ideal für solche Überlegungen.
Schmidt-Rottluff orientierte sich nicht stilistisch am Vorbild des großen Franzosen, jedoch wandelte er auf dessen geistigen Pfaden, wenn er sich derart intensiv mit der stillen Objektwelt beschäftigte und die Wirkungen und Effekte verschiedener Arrangements im Bild erkundete.

Janina Dahlmanns

Aus: Moeller, Magdalena M.: Brücke-Museum Berlin - Malerei und Plastik : Sammlung der Karl-und-Emy-Schmidt-Rottluff-Stiftung ; kommentiertes Verzeichnis der Bestände. München 2011.

Klassifizierungsdetails

Inschrift/Signatur
Signiert oben rechts: S.Rottluff (Signatur)
Rückseitig: Schmidt=Rottluff "Kohlrabi" ((4711)) / =gewachst= (Bezeichnung)

Inventarnummer
A 16

Werkverzeichnisnummer
nicht bei Grohmann

Literatur

Karl Schmidt-Rottluff : das nachgelassene Werk seit den zwanziger Jahren ; Malerei, Plastik, Kunsthandwerk ; Brücke-Museum, Ausstellung vom 20. August 1977 - 15. Januar 1978, Berlin, Reidemeister, Leopold, Berlin : Brücke-Museum, 1977, Abb. S.Tafel 12, Kat. Nr.19

Karl Schmidt-Rottluff, der Maler, Schmidt, Hans-Werner, Brücke-Museum, Magdalena M. Moeller, Berlin, Stuttgart : Hatje, 1992, Kat. Nr.98

Brücke-Museum Berlin, Malerei und Plastik, Sammlung der Karl-und-Emy-Schmidt-Rottluff-Stiftung : kommentiertes Verzeichnis der Bestände , Remm, Christiane, Dahlmanns, Janina, Brücke-Museum, Magdalena M. Moeller, Berlin, München : Hirmer, 2011, Erw. S.48, Abb. S.49, Kat. Nr.14

Karl Schmidt-Rottluff : Landschaft - Figur - Stilleben, Brücke-Museum, Magdalena M. Moeller, Berlin, München : Hirmer, 2014, Erw. S.133, Abb. S.149, Kat. Nr.91