Zurück zu den Ergebnissen
Zurück zu den Ergebnissen
Künstler

Karl Schmidt-Rottluff

Titel

Winterlandschaft mit Eisenbahnbrücke

Jahr
1951
Kategorie
Material / Technik
Maße
Bildmaß 77 x 112 cm
Rahmenmaß 90 x 126 x 4 cm
Details zum Erwerb
Erworben 1964 als Schenkung von Karl Schmidt-Rottluff
Credits
Copyright: VG Bild-Kunst, Bonn
Eigentum: Brücke Museum, Berlin

Über das Werk

Über die stille Naturidylle eines winterlich verschneiten Dorfes, bei dem es sich vermutlich um Rabenstein bei Chemnitz handelt,(1) spannt sich die massive Eisenkonstruktion einer hohen Brücke. Zwischen der verträumten Dorfkulisse und dem gewaltigen Brückenbauwerk, welches das Bildfeld in kühnem Schwung durchschneidet und die wenigen Häuser geradezu martialisch überragt, entwickelt sich ein lebhafter Kontrast. Schmidt-Rottluffs Komposition, die mit den Maßen 77 x 112 cm innerhalb des Schaffensjahres 1951 ein ungewöhnlich großes Bildformat aufweist,(2) verknüpft eine jahreszeitliche Stimmungslandschaft mit der Darstellung moderner Verkehrstechnik. Durch Farbgebung und Formerscheinung ist die Brücke als Fremdkörper im Bildganzen betont. Eine wirkungsvolle formale Spannung besteht vor allem zwischen den plastisch sanft gerundeten Motiven der Häuser, Bäume und Schneeflächen und der harten graphischen Gitterstruktur des Viaduktes, dessen Kolorit in kühlem Grün gegen das wärmere Gelb-Orange der Häuser steht. Schmidt-Rottluffs suggestive Bildsprache verleiht dem zunächst banal-belanglos anmutenden Sujet eine weiterführende Bedeutung, in deren Folge sich die Bildschöpfung als Metapher für den Zusammenprall von alter und neuer Zeit, von unberührter Dorfidylle und technischem Fortschritt deuten lässt. Besonders augenscheinlich manifestiert sich das demonstrative Gegeneinander von Natur und Technik, von ruhender Landschaft und hineindrängender Ingenieurbaukunst in der vertikalen Nachbarschaft von Baum und Brückenpfeiler. Ein weiterer sinnfälliger Kontrast besteht zwischen der gekurvten Dorfstraße und der geradlinigen, auf rasante Schnelligkeit und effiziente Fortbewegung abzielenden Streckenführung der Bahnlinie.(3) Und so scheint es, als müsse sich die traditionelle, unter Schnee und Eis erstarrte Dorfidylle unter der dynamischen Übermacht des neuen Zeitalters hinwegducken.
Das Aufeinandertreffen von stimmungsvoller Natur und moderner Technik thematisierte Schmidt-Rottluff auch in dem gleichfalls 1951 entstandenen Gemälde »Winterlandschaft mit Hochspannungsmasten (Bahndamm)« . Wie in der Komposition aus der Sammlung des Brücke-Museums ist darin die winterliche Landschaftsszenerie und das Eindringen von Errungenschaften der Zivilisation, die in Gestalt eiserner Masten und unheilvoll aufglühender Drähte die ruhige Stimmungskulisse jäh durchschneiden, unmittelbar miteinander konfrontiert. Neben der effektvoll dargestellten Elektrizität kündet das Motiv des hohen Bahndammes zusätzlich vom Einbruch des technischen Fortschrittes in die Natur. Wesentlich intensiviert wird dieser Eindruck durch den extremen Farbkontrast zwischen dem warmen Orange der rasant in die Tiefe fluchtenden Hochspannungsleitungen und dem kühlen Blau-Grün der gefrorenen Landschaftsformationen. Die Konfrontation einer unberührten Schneelandschaft mit neuen Verkehrswegen verbildlichte Schmidt-Rottluff ebenfalls im Gemälde »Winterlandschaft an der Autobahn« von 1950, das sich heute in der Sammlung Hermann Gerlinger befindet.(4)

(1) Vgl. Ausst.-Kat. Karl Schmidt-Rottluff. Der Maler, Städtische Kunsthalle Düsseldorf, Stuttgart 1992, Kat. Nr. 111, S. 196.
(2) Siehe dazu Will Grohmann, Karls Schmidt-Rottluff, Stuttgart 1956, S. 306-307.
(3) Dargestellt ist die Bahnverbindung von Zwickau über Gleichau und Hohenstein nach Chemnitz.
(4) Vgl. Abb. in: Die Maler der «Brücke«. Sammlung Hermann Gerlinger, hrsg. von Heinz Spielmann, Christian Rathke, Hermann Gerlinger, Stuttgart 1995, Kat. Nr. 760, Abb. S. 421.

Andreas Gabelmann

Aus: Moeller, Magdalena M. (Hrsg.): Brücke-Museum Berlin, Malerei und Plastik; kommentiertes Verzeichnis der Bestände. München 2006.

Klassifizierungsdetails

Inschrift/Signatur
Signiert unten rechts: S.Rottluff (Signatur)
Rückseitig auf dem Keilrahmen: Schmidt=Rottluff "Winterlandschaft mit Eisenbahnbrücke" ((....)) / =gewachst= (Bezeichnung)

Inventarnummer
15/64

Werkverzeichnisnummer
Grohmann S. 306, Tafel S. 274

Literatur

Verzeichnis der zur Eröffnung ausgestellten Werke September 1967 bis März 1968, Heinrich Albertz, Werner Stein, Leopold Reidemeister, Werner Stein, Berlin, Berlin : Brücke-Museum, 1967, Abb. S.Tafel 54, Kat. Nr.31

Karl Schmidt-Rottluff, der Maler, Schmidt, Hans-Werner, Brücke-Museum, Magdalena M. Moeller, Berlin, Stuttgart : Hatje, 1992, Kat. Nr.111

Karl Schmidt-Rottluff - Die Berliner Jahre 1946 - 1976 , Remm, Christiane, Fredheim, Arnt, Brücke-Museum, Magdalena M. Moeller, Berlin, München : Hirmer, 2005, Erw. S.20, Abb. S.80, Kat. Nr.27

Brücke-Museum Berlin, Malerei und Plastik : kommentiertes Verzeichnis der Bestände, Beloubek-Hammer, Anita, Brücke-Museum, Magdalena M. Moeller, Berlin, München : Hirmer, 2006, Erw. S.246, Abb. S.247, Kat. Nr.93

Karl Schmidt-Rottluff : Landschaft - Figur - Stilleben, Brücke-Museum, Magdalena M. Moeller, Berlin, München : Hirmer, 2014, Abb. S.56, Kat. Nr.25