Aktuelle Ausstellung:

Die Brücke – Werke aus der Sammlung des Brücke-Museums


16. Januar - 12. Juli 2004

 

Ausstellungsvorschau

Ausstellungsarchiv

zurück zur Startseite

Zu Beginn des letzten Jahrhunderts wurde eine junge Generation von Künstlern von einem neuen Lebensgefühl erfaßt, dessen künstlerischer Ausdruck unter der Bezeichnung “Expressionismus” in die Kunstgeschichte einging. Diese Kunst setzte nicht mehr auf eine Wiedergabe der sichtbaren Natur, sondern sie wollte die innere Empfindung, die subjektive Wahrnehmung des Malers auf die Leinwand bringen. Die Kunst des Expressionismus, die für die emotionsgeladenen Äußerungen der damalige Avantgarde steht, ist als wichtigster deutscher Beitrag zur Moderne anzusehen.
Am 7. Juni 1905 gründeten vier Studenten der Architektur, Ernst Ludwig Kirchner, Fritz Bleyl, Erich Heckel und Karl Schmidt-Rottluff, die Künstlergemeinschaft “Brücke”, die am Anfang der expressionistischen Bewegung steht. Eine kritische Einstellung zur traditionellen, akademischen Malerei und die Suche nach neuen künstlerischen Lösungen in der Darstellung kennzeichnen die gemeinsame Arbeit dieser Gruppe. Dabei wurde die Farbe vom Naturvorbild gelöst und erfuhr eine rauschhafte Steigerung zum reinen Ausdruck, die Formen wurden vereinfacht, übersteigert oder verfremdet. Erfüllt von dem Gedanken, die althergebrachten Bildtechniken zu revolutionieren wurde die sichtbare Wirklichkeit umgeformt und auf das Wesentliche reduziert.

Das Brücke-Museum zeigt in seiner aktuellen Ausstellung eine Auswahl seiner umfangreichen Sammlung expressionistischer Arbeiten, in der auch Werke der Schüler der “Brücke”-Künstler, wie Max Kaus, Walter Gramatté, Otto Herbig und Anton Kerschbaumer, präsentiert werden.

Zur Ausstellung ist ein Katalog erhältlich, der mit 178 meist farbigen ganzseitigen Abbildungen, der Chronologie der “Brücke” und den Biographien der Künstler umfassend in das künstlerische Werk der Künstlergruppe “Brücke” einführt.
Preis im Brücke-Museum 19.-- €

Parallel dazu wird in zwei Räumen des Museums vom 27. Februar bis 04. Juli 2004 die Ausstellung “Auf der Suche nach dem Ursprünglichen. Mensch und Natur im Werk von Otto Mueller und den Künstlern der `Brücke´” präsentiert.

Zur Ausstellung erscheint ein gleichnamiges Archivheft, welches mit über 70 farbigen Abbildungen thematisch dem Akt in der Landschaft gewidmet ist.