Fritz Bleyl (1880-1966)

Fritz Bleyl wurde 1880 in Zwickau geboren und wuchs im Erzgebirge auf. Auf Wunsch seiner Eltern begann er 1901 sein Architekturstudium an der Technischen Universität Dresden, dennoch hatte er den Traum, freier Maler zu werden. Gleich im ersten Semester lernte er Ernst Ludwig Kirchner kennen, mit dem ihn bald eine enge Freundschaft verband. Gemeinsam zogen sie zum Zeichnen in die freie Natur und diskutierten ihre künstlerischen Ideen. Nach der Gründung der Künstlergruppe „Brücke“ 1905 beteiligte sich Bleyl sehr aktiv an den gemeinsamen Ausstellungstätigkeiten der Gruppe. Versiert in der Gestaltung von angewandter Graphik schuf er eine Reihe bedeutender Plakate und Einladungskarten für das Auftreten der Gruppe in der Öffentlichkeit. Sein Architekturstudium schloß Bleyl ebenfalls 1905 ab. Im Oktober 1906 nahm er eine Lehrtätigkeit an einer Bauschule in Freiberg / Sachsen an.Bleyl entschied sich für den bürgerlichen Weg: er heiratete 1907 und wollte seine Familie ernähren. Dieser Umstand bewog ihn im gleichen Jahr zum Austritt aus der Künstlergruppe „Brücke“.

Bleyl war zeitlebens als Lehrer und Dozent sowie als Architekt tätig, was ihn nach Rostock, Berlin-Neukölln und Brandenburg führte. Er schloß 1916 eine Dissertation ab, und machte Reisen in die Alpen und nach Italien. Künstlerisch tätig war Bleyl vor allem in der Graphik und in der Zeichnung, führte aber ein zurückgezogenes Leben und zeigte seine Arbeiten nicht mehr in der Öffentlichkeit.

 


Das Segel, 1905