Ausstellung

 

Die Künstler der „Brücke“ – Gemälde, Zeichnungen und Druckgraphik

21.01.2017  - 03.09.2017

 

Die Ausstellung zeigt im Jubiläumsjahr des Brücke-Museums eine wechselnde Auswahl bedeutender Gemälde und Papierarbeiten der Künstlergruppe „Brücke“ und ihrer engen Künstlerkollegen aus der eigenen umfangreichen Sammlung.

Vor fast 50 Jahren, im September 1967, wurde das Brücke-Museum am Rande des Grunewalds eröffnet. Wichtigster Initiator war Karl Schmidt-Rottluff, der dem Land Berlin 75 seiner Werke mit dem Vorschlag übergab, ein Berliner Museum nur für die Kunst der „Brücke“ zu errichten. Seit jeher ist die Sammlung stetig gestiegen und umfasst heute zusammen mit dem Bestand der Karl und Emy Schmidt-Rottluff Stiftung mehrere Tausend Exponate, darunter herausragende Arbeiten von Karl Schmidt-Rottluff, Ernst Ludwig Kirchner, Erich Heckel, Max Pechstein, Otto Mueller, Emil Nolde, Fritz Bleyl sowie weitere Werke nahstehender Künstlerfreunde.

 

 

Karl Schmidt-Rottluff, Spaziergang, 1923
Öl auf Leinwand
Brücke-Museum Berlin
© VG Bild-Kunst Bonn